SmallRig Cage Kit 2096 für die Sony A7 III / A7R III

SmallRig Cage Kit 2096 für die Sony A7 III / A7R III

Geschrieben von William Svrček

 Kürzlich wurde ich ein großer Fan von Kamera Cages! Also möchte ich heute meine Erfahrungen mit einem weiteren SmallRig Cage Kit teilen – dieses Mal für die Sony A7 III bzw. die A7R III.

 Das Cage Kit läuft unter der Nummer 2096 und wir werden uns ebenfalls anderes Zubehör anschauen.

 Das Cage Kit 2096 beinhaltet das Cage Nr. 2087, den Griff 2005, das Nato-Rail 1409 sowie die HDMI Kabelklemme 1679.

 

Genau wie die bisher genutzten SmallRig Produkte, ist dieser Cage sehr gut konstruiert. Er besteht aus Aluminiumlegierung und hat ein Gewicht von 270 Gramm.

Der Rahmen ist relativ dick, was die Verwendung von etwas längeren Schrauben erlaubt, um Zubehör sicher am Cage zu befestigen. Nur an der Griffseite ist er etwas dünner um ein komfortableres Handling zu ermöglichen.

Die CNC-Fertigung ist sehr präzise, die Ecken sind schön abgerundet, und die Eloxierung ist sehr beständig – alles in allem ist die Qualität und das Finishing dieses Produkts auf einem sehr hohen Level.

Man nutzt das ¼“ Gewinde am Boden der Kamera für die einfache Befestigung der Kamera im Cage. Um die Kamera vor dem Verdrehen zu schützen, schiebt man sie ebenfalls einfach nach vorne. Alle Bedienelemente der Kamera können problemlos erreicht werden, inklusive der Knöpfe und Rädchen auf der Oberseite. Das SD-Kartenfach sowie das Batteriefach sind gut erreichbar, auch die seitlichen Anschlüsse wie der HDMI-Anschluss, USB sowie der Mikrofonanschluss können ohne weiteres verwendet werden. Neben der Tatsache dass sich am Cage Zubehör befestigen lässt, bietet es auch ausreichend Schutz vor Beschädigungen.

Die ¼“ und 3/8“ Gewinde finden sich überall am Cage, was schier endlose Möglichkeiten bietet, alles was man möchte daran zu befestigen. Auf der Oberseite finden sich ebenfalls zwei Gewinde  nach dem ARRI Locating Standard. Der Zubehörschuh befindet sich auf der rechten Seite.

Da  zwischen Cage und den Kamerabedienelementen genügend Platz ist,ist bei befestigtem Mikrofon weiterhin alles frei nutzbar.  Falls doch eine andere Position gewünscht ist, schraubt man einfach einen Cold Shoe Adapter oder sogar eine Cold Shoe Verlängerung an das Cage.

Die Ösen zur Befestigung eines Kameragurtes finden sich an 3 Ecken des Cages, somit kann die Kamera sehr komfortabel getragen werden.

Die Vertiefung auf der Griffseite des Cages ermöglicht ein einfacheres Halten des Cages inkl. Kamera – auch ohne die zusätzliche Verwendung eines weiteren Griffs.

Dieser spezielle Cage bietet maximale Flexibilität und hat eine menge Befestigungsgewinde, also gibt es keine funktionellen Elemente wie NATO Rails oder ARCA Swiss Rails.
Wenn man stattdessen lieber Schnellwechselplatten von Manfrotto oder anderen Herstellern nutzt, kann man diese natürlich einfach daran befestigen.

 

Weiteres Bestandteil des 2096er Kits ist der obere Griff. Dieser besitzt einen gummierten Griff sowie zusätzliche Gewinde, einen Cold Shoe Mount und wird mit einer NATO Schnellwechselklemme befestigt.

Der Griff wird mit dem NATO-Rail am Kamera-Cage befestigt, welches ebenso Bestandteil des Kits ist.  Die Befestigungsmöglichkeiten hier sind ebenfalls frei wählbar.

Ich habe ein weiteres NATO-Rail in Verwendung, welches ich auf der linken Seite befestigt habe. Wahlweise kann man  hier dann die enthaltene HDMI-Kabelklemme  oder den Griff befestigen, was dann ein besseres Handling und somit super smoothes Footage gibt. Das ist beim Filmen meine bevorzugte Option, und es ersetzt selbst in manchen situationen den Einsatz eines Gimbals.

 

Alternativ zu diesem Griff gibt es den 1955 Griff. Ich habe darüber in meinem Review vom Sony A6500 Cage bereits gesprochen. Auch werde ich den Griff für den Atomos Ninja V verwenden, sobald dieser verfügbar ist.

Die HDMI Klemme ist ebenfalls Bestandteil des Kits. Mir gefällt, dass man sie im Cage befestigt werden kann. Die Sony A7 III hat bedauerlicherweise nur einen Micro HDMI Anschluss, der sich sehr leicht löst – es ist also wirklich gut, hier zusätzliche Sicherheit zu haben. Die HDMI-Klemme lässt sich werkzeugfrei nutzen.

 

Alles in allem ist das Zubehör-Kit sehr gut verarbeitet, das Oberflächenfinish ist wirklich hochwertig, sämtliches benötigtes Zubehör kann bequem fast überall montiert werden und neben dem zusätzlichen Schutz wertet es das gesamte Kamerarig für die A7 III oder A7R III enorm auf.

Ich mag diesen Cage sehr und ich werde mein Rig in den nächsten Wochen weiterhin so aufbauen.

Vorheriger Artikel SmallRig A7RIII Cage-Testbericht - Verwandeln Sie Ihren Sony A7RIII in ein Video-Kraftwerk
Nächster Artikel SmallRig Shogun Inferno Cage